Wertminderung nach Autounfall

Ein Autounfall ist ärgerlich genug. Doch erstattet Ihnen die gegnerischen Versicherung auch alle entstandenen Schäden an Ihrem Fahrzeug? Wie wird der Wertverlust für einen späteren Verkauf berechnet? Wie können Sie die Wertminderung bei der gegnerischen Versicherung einreichen? Alle diese Fragen beantworten wir Ihnen in diesem Beitrag.

 

Der Wertverlust nach einem Autounfall umfasst sowohl den technischen – wie den merkantilen Minderwert, der bei einem Fahrzeug durch die Unfallbeschädigung herbeigeführt werden kann.

Merkantiler Minderwert

Nach einem Autounfall wird Ihnen von der gegnerischen Versicherung im Regelfall die Instandsetzung des direkten Schadens am Fahrzeug beglichen. Doch auch der Wert des Fahrzeugs sinkt sofort, wenn es beispielsweise bei einem möglichen Verkauf nicht als „Unfallfrei“ deklariert werden kann.

Diese Wertminderung wird auch als merkantiler Minderwert bezeichnet. Er beschreibt die hypothetische Wertminderung nach einem Autounfall und berechnet sich grob aus dem Alter des Fahrzeuges und der Schadenshöhe.

Dieser Minderwert muss von der gegnerischen Versicherung beglichen werden, wenn es sich nicht um Bagatellschäden handelt und das Fahrzeug nicht länger als 5 Jahre zugelassen ist.

 

Technischer Minderwert

Der Minderwert des Fahrzeugs kann darüber hinaus auch technischer Art sein. Er liegt beispielsweise dann vor, wenn das Fahrzeug zwar instandgesetzt wurde, dadurch aber objektiv wahrnehmbare und unvermeidbare Mängel erhält. Beispielsweise Farbunterschiede von Bauteilen nach einer Lackierung oder Spaltmaße zwischen Karosserieteilen.

Wertminderung bei Versicherung einreichen

Die gegnerische Versicherung muss die Wertminderung, nach einem Autounfall, begleichen, wenn die unten genannten Merkmale zutreffen. Für Sie als Privatperson ist es jedoch nicht immer und ohne große zeitliche Aufwände möglich, diese korrekt zu berechnen und auch einzufordern.

Wir als Faire-Regulierung GmbH haben diverse rechtliche Mittel, um alle Anspüche für Sie bei der Versicherung des Unfallgegners durchzusetzen. Wir prüfen in unserem kostenfreien Service für Sie alle derzeit gültigen Ansprüche nach einem Autounfall und sorgen dafür, dass sie zu Ihrem Recht kommen.

Unsere Serviceleistung ist auch dann sinnvoll, wenn eine mögliche Teilschuld im Raum steht. Wir können gewährleisten, dass die gegnerische Versicherung die Schadensersatzansprüche des Geschädigten nicht unberechtigt verweigert oder kürzt.

Wertverlust nach einem Autounfall berechnen

Es gibt keine allgemein anerkannte Methode, um die Wertminderung zu berechnen. Überwiegend greifen die Gerichte auf die Tabelle von Ruhkopf/Sahm (vgl. Palandt BGB) zurück. Danach wird die Wertminderung durch Unfall je nach Alter und Schadenhöhe mit einem bestimmten Prozentsatz aus der Summe von Wiederbeschaffungswert (Zeitwert) und Reparaturkosten ermittelt.

Zulassungsjahr Anteil Reparaturkosten zu Wiederbeschaffungswert
10 – 30% 30 – 60% 60 – 90%
1. Jahr 5% 6% 7%
2. Jahr 4% 5% 6%
3./4. Jahr 3% 4% 5%

Nach der einschlägigen Rechtsprechung kann die Wertminderung wegen eines Unfallschadens nicht starr anhand der Berechnungsmodelle ermittelt werden, da dies zum Beispiel auch regionale Besonderheiten nicht abbilden könnte.

Maßgeblich ist hinsichtlich der Frage, was der Geschädigte von der Versicherung des Unfallgegners verlangen kann, dasjenige, was der Gutachter in seinem Gutachten feststellt.

Das bedeutet, dass der Kfz-Gutachter, der das Gutachten erstellt, zugleich eine Aussage über die eingetretene Wertminderung trifft, die als Grundlage für die Bemessung des Schadensersatzes dient, den der Geschädigte verlangen kann.

Der Sachverständige bedient sich bei seiner Berechnung mehrerer unterschiedlicher Berechungsmodelle und bildet daraus quasi ein Mittelwertergebnis.

Der sich solchermaßen ergebende Betrag an merkantilem Minderwert bildet die Bemessungsgrundlage für den Schadensersatzanspruch.

Mit dem folgenden Rechner können Sie einen annähernden Wert für die Wertminderung Ihres Autounfalls berechnen.

Wertminderung Rechner

Füllen Sie hier die Daten zu Ihrem verunfallten Auto aus und Sie erhalten eine Berechnung des Wertverlusts.

Wertverlust: {math_result}€

 

Wann wird keine Wertminderung anerkannt

Nach der Berechnungsmethodik von Ruhkopf/Sam, die von vielen Gerichten herangezogen werden, wird der Anspruch auf Wertminderung nicht erstattet, wenn:

  1. ein Bagatellschaden (Reparaturkostenverhältnis unter 10%) vorliegt
  2. das Fahrzeug länger als 5 Jahre zugelassen ist
  3. das Fahrzeug über 100.000 km Fahrleistung aufweist

Der Einbau von Ersatzteilen bzw. die Durchführung von Lackarbeiten komme laut den Verfassern einer Wertsteigerung gleich. Eine Wertminderung wird daher von der Versicherung abgelehnt.

Auch wenn Sie, wie hier beschrieben, keinen Anspruch auf den Ausgleich eines Wertverlust haben, können wir für Sie weitere Ansprüche wie Schadensersatz, Gutachter- oder Werkstattkosten und vieles mehr prüfen und einfordern. Der Gesetzgeber sieht bis zu 16 Ansprüche nach einem Unfall vor.