Wildunfall

Mit über 230.000 Fällen jährlich sind Wildtierunfälle in Deutschland keine Seltenheit. Bei jedem dieser Vorkommnisse treffen für die Beteiligten gleich zweierlei Sorgen aufeinander. Zum Einen: Der Schock über den Verlust eines Tierlebens. Zum Anderen: Die scheinbar aufwendige Nachsorge.

Aber welche Punkte gibt es im Nachgang des Crashs tatsächlich zu beachten? Und: Muss all das tatsächlich in anstrengende Behördenkommunikation, viele Telefonate und Schriftverkehr münden? Wir klären auf — in unserem Wildunfall-Ratgeber.

 

Was zählt eigentlich als „Wildfunfall“?

Ein Wildunfall beschreibt einen Verkehrsunfall mit einem zur Jagd freigegeben Wirbeltier. So weit, so logisch. Der Begriff „Wildtier“ wird allerdings von Versicherungen eng gefasst und bezieht sich in der Regel ausschließlich auf „Haarwild“, also Rehe, Hirsche oder Wildschweine.

Das bedeutet: Kollisionen mit Vögeln, Hunden, Katzen oder Weidetieren wie Schafe und Kühe gehören explizit nicht zu den Wildunfällen — schließlich sind diese in den meisten Fällen auch nicht „wild“. Ein nicht unerheblicher Fakt, der versicherungsrechtlich relevant sein kann.

Wildunfall: Welche Versicherung greift?

Interessant wird es nämlich, wenn man betrachtet, welche Versicherung bei einem entsprechenden Schaden zum Tragen kommt. So sind Sie als Unfallbeteiligter mit einem Wildtier in der Regel durch die reguläre Kaskoversicherung abgesichert, bei Kollisionen mit anderen Tieren greift üblicherweise die Vollkaskovariante.

Oft ist auch relevant, ob ein Schaden durch Ausweichmanöver oder den direkten Aufprall zustande gekommen ist. Grundsätzlich gilt: Mit starken Experten an der Hand erfolgt die Regulierung im Nachgang einfach und schnell.

 

Zack! Wildunfall — Was tun?

Unmittelbar nach dem Vorfall sollten Sie folgende Punkte beachten:

(1) Grundsätzlich gilt: Ruhe bewahren. Fahren Sie rechts ran, schalten Sie den Warnblinker ein. Egal, ob das Tier noch lebt oder scheinbar tot ist: Berühren Sie es nicht, sondern halten Sie ausreichend Abstand und sichern Sie die Unfallstelle mit dem Warndreieck. Tragen Sie dabei eine Warnweste.

(2) Informieren Sie die Polizei und gegebenenfalls auch das zuständige Forstamt. Letzteres übernehmen meist die Polizisten für Sie. Wildunfälle müssen grundsätzlich von einem Jäger begutachtet werden. Bleiben Sie in jedem Fall an der Unfallstelle bis die Behörden eintreffen.

(3) Lassen Sie den Vorfall ordnungsgemäß dokumentieren und sich vom Jäger eine Wildunfallbescheinigung ausstellen, bevor Sie den Schaden bei Ihrer Versicherung melden. Die Bescheinigung ist der wichtigste Nachweis dafür, dass ein Schaden am Fahrzeug durch einen Wildtierunfall entstanden ist.

(4) Beseitigen und reinigen Sie die Unfallspuren am Fahrzeug noch nicht, da diese für die Versicherung im späteren Verlauf begutachtet werden könnten.

Schadensmeldung bei Wildunfällen

Die meisten Wildtierunfälle hinterlassen unschöne Spuren am Fahrzeug — eine Erinnerung, auf die man gerne verzichtet. Das Spektrum kann hierbei von kleinen Kratzern bis zum Totalschaden reichen. Ganz egal, ob Sie nun mit einem blauen Auge davon gekommen sind, oder die Folgen umfangreicher aussehen: Zögern Sie
nicht bei der Schadensmeldung.

Für viele Versicherungsnehmer führt der erste Weg im Schadensfall über die Hotline oder zum Makler. Sicherlich verlockend, aber nicht immer zielführend wenn es darum geht, das Maximum herauszuholen.

Bei faire-Regulierung.de prüfen Experten Ihre individuellen Ansprüche unabhängig und ohne Risiko. Dazu erfolgt die Schadensmeldung absolut kostenfrei und ganz bequem online per Smartphone. Hinzu kommt: Im Unterschied zum regulären Emailverlauf mit sensiblen Dateianhängen verläuft die Kommunikation zu 100% datenschutzkonform und rechtssicher — und ist dabei so einfach, dass sie noch vom Unfallort abgewickelt werden kann.

 

Die perfekte Schadensmeldung. Schritt für Schritt im Überblick

Ein Wildunfall ohne wilde Schadensmeldung: Das sichere Verfahren im Überblick.

  • Ihnen entsteht ein Schaden infolge eines Wildtierunfalls.
  • Sie melden uns den Vorfall online oder telefonisch kostenfrei unter 0800 30 111 60.
  • Unsere Experten melden sich umgehend zurück und besprechen den weiteren Ablauf mit Ihnen Punkt für Punkt.
  • Die Schadensregulierung wird eingeleitet und Sie haben eine große Sorge weniger.