Unfall mit Straßenbahn

23. Februar 2021

Straßenbahnen sind bis zu 65 km/h schnell, haben bei mehr als 30 Tonnen Gewicht deutlich längere Bremswege als Kraftfahrzeuge und Ausweichen ist für sie keine Option.

Wir erklären Ihnen in diesem Ratgeber, wie Sie das Risiko für einen Straßenbahnunfall reduzieren können, wie Sie sich nach einem Unfall richtig verhalten und wer für den entstandenen Schaden aufkommen muss.

In Kürze
  • Hauptursache für Straßenbahn-Unfälle sind Verkehrsverstöße anderer Verkehrsteilnehmer. 
  • Besonders häufig passieren Unfälle mit der Straßenbahn im Kreuzungsbereich.
  • Durch Achtsamkeit haben Sie gute Chancen, einen Straßenbahnunfall zu vermeiden.
  • Straßenbahnen haben gemäß der Straßenverkehrsordnung generell Vorrang vor anderen Verkehrsteilnehmern.
  • Geraten Sie unverschuldet in einen Unfall mit einer Straßenbahn, muss grundsätzlich die Versicherung der jeweiligen Verkehrsbetriebe zahlen.
  • Wir von faire-Regulierung helfen Ihnen gerne bei der Schadensregulierung nach einem unverschuldeten Verkehrsunfall weiter.

 

Welche Ursachen kann ein Unfall mit einer Straßenbahn haben?

Besonders häufig passieren Unfälle zwischen Verkehrsteilnehmern und der Straßenbahn im Kreuzungsbereich. Die Ursachen dafür sind vielseitig. Wir haben Ihnen einige häufige Ursachen aufgelistet:

  • Verstoß gegen die Vorfahrtsregeln
  • Unachtsamkeit der Verkehrsteilnehmer
  • Überqueren der Straße, obwohl diese befahren ist
  • Überfahren einer roten Ampel
  • Zu wenig Abstand zur Straßenbahn
  • Zu nahes Parken an den Schienen

Fußgänger, Autofahrer und Radfahrer werden bei diesen Unfällen häufig sehr schwer verletzt. Verursacht werden die Unfälle mit der Straßenbahn jedoch auch vorwiegend von diesen drei Gruppen. Eher selten wird der Unfall durch den Straßenbahnfahrer selbst verursacht.

Wie kann ein Unfall mit einer Straßenbahn vermieden werden?

Achtsamkeit ist das Stichwort! Dadurch, dass Straßenbahnen sehr schwer sind und auf Schienen fahren, können sie nicht ausweichen und haben sehr lange Bremswege. Überqueren Sie daher nie die Schienen, ohne sicherzugehen, dass keine Straßenbahn in Sichtweite ist. Vermeiden Sie auch unbedingt Ablenkungen wie das Smartphone oder laute Musik. Unterschätzen Sie auch nicht die Geschwindigkeit der Straßenbahn und lassen Sie diese sicherheitshalber lieber vorbeifahren, bevor Sie die Schienen überqueren.

Welche Maßnahmen sind nach dem Unfall einzuleiten?

Nach einem Straßenbahnunfall sind die üblichen Schritte zur Unfallsicherung einzuleiten. Sie müssen dabei 

  • die Unfallstelle absichern,
  • die Polizei informieren,
  • bei Verletzten die Rettungskräfte rufen und Erste Hilfe leisten
  • und den Unfall bei Ihrer Versicherung melden. Wir helfen Ihnen hierbei gerne weiter.

5 Tipps dazu, was Sie nach einem Unfall unbedingt tun sollten, lesen Sie hier.

 

Haben Straßenbahnen immer Vorfahrt?

Die Regelungen zur Vorfahrt regelt die so genannte Straßenverkehrsordnung (StVO). Nach der StVO haben Straßenbahnen grundsätzlich Vorfahrt.

Wichtig

Die § 2 und § 9 StVO bestimmen, dass Schienenfahrzeuge – und damit auch die Straßenbahn – stets Vorrang zu gewähren ist.

Gut zu wissen: Bei Abbiegevorgängen von Kraftfahrzeugen, welche die Schienen überqueren müssen, haben Straßenbahnen auch bei einer grünen Ampel für die Autos Vorfahrt.

Auch wenn Straßenbahnen grundsätzlich Vorrang haben, stellt sich die Frage, wer bei einem Unfall mit der Straßenbahn schuld ist. Sehr häufig tragen Verkehrsteilnehmer wie Autofahrer, Fußgänger oder Radfahrer Schuld, da sie die Vorfahrtsregeln der StVO missachten. Doch auch dem Straßenbahnfahrer oder dem Verkehrsbetrieb kann im Einzelfall eine Mitschuld oder eine Mithaftung am Unfallereignis zugesprochen werden. Dies ist immer dann der Fall, wenn der Straßenbahnfahrer ordnungswidrig oder fahrlässig handelt. Kann die Schuldfrage nicht abschließend geklärt werden, ist auch eine Haftungsteilung zwischen den Unfallbeteiligten möglich.

Wichtig

Auch wenn häufig nicht der Straßenbahnfahrer am Unfall schuld ist, sollten Sie sich nicht vorschnell selbst belasten oder gar ein Schuldanerkenntnis am Unfallort abgeben. Wenn Sie sich stattdessen an uns wenden, geben unsere Experten Ihnen eine erste Einschätzung der Schuldfrage innerhalb kürzester Zeit.

Wer zahlt bei einem Autounfall mit der Straßenbahn?

Da die Straßenbahn generell Vorrang hat, kann Ihnen als Autofahrer grundsätzlich vorgeworfen werden, diesen Vorrang missachtet zu haben. Daher haften auch meistens die Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer. Sind Sie verletzt worden, zahlt Ihre eigene Krankenkasse. Einen Anspruch auf Schmerzensgeld haben Sie allerdings nicht. Wurden auch in der Straßenbahn Personen verletzt, können diese Ansprüche gegen Sie als Unfallverursacher geltend machen.

Wichtig

Sind Sie unverschuldet in den Unfall geraten, dann muss in der Regel die Versicherung des jeweiligen Verkehrsbetriebs Ihren Schaden bezahlen.

 

Schritte zur fairen Schadensregulierung

Sie sind in einen Unfall mit einer Straßenbahn geraten? Wir helfen Ihnen. Das faire-Regulierung Spezialisten-Netzwerk übernimmt die komplette Abwicklung des Schadenfalls.

Das ausgezeichnet bewertete Verfahren im Überblick:

  • Sie melden uns den Unfallhergang kostenfrei und unverbindlich telefonisch unter 0800 30 111 60 oder noch schneller hier online.
  • Unser erfahrenes Team aus Verkehrsrecht-Spezialisten prüft Ihren Fall sofort und erklärt Ihnen das für Sie zweckmäßige Vorgehen.
  • Sie erhalten einen persönlichen Ansprechpartner und die Schadensregulierung wird eingeleitet. Ihre Ansprüche werden kompetent und persönlich für Sie reguliert und ausgezahlt. 

Die lizenzierten Spezialisten aus dem faire-Regulierung Netzwerk erledigen die anfallenden Aufgaben und kümmern sich um Ihre Schadensersatzansprüche, digital, zeitsparend und freundlich.