Anspruchsart Nr. 11: Haushaltsführungshilfe

Es besteht Anspruch auf eine Haushaltsführungshilfe, wenn man nach einem Verkehrsunfall körperlich eingeschränkt ist, und im Haushalt auf die Hilfe Dritter angewiesen ist. Die Kosten dafür hat die gegnerische Versicherung zu tragen. 

Von einfachen Botengängen bis hin zur Kinderbetreuung

Der Anspruch auf Haushaltsführungshilfe besteht, wenn man als Unfallgeschädigter auf Hilfe angewiesen ist bei der Bewältigung des eigenen Haushalt. Dieser Anspruch kann sogar über die übliche Haushaltsführung hinausgehen. Wenn man zum Beispiel durch einen Unfall vorübergehend der Kinderbetreuung nicht nachkommen kann, so kann man auf einer Fachkraft bestehen, die diese Aufgabe übernimmt.

Bei Verzicht bleibt Anspruch bestehen

Dieser Anspruch der Kostenübernahme besteht weiterhin auch dann, wenn man keine Haushaltshilfe wünscht und man stattdessen von Freunden, Verwandten oder dem Ehepartner im Haushalt unterstützt wird. Auch in diesem Fall bleibt der Anspruch bestehen.

Die faire-Regulierung ist für Sie da

Die Experten des faire-Regulierung Netzwerk setzen sich für Sie ein, damit Sie während Ihrer Genesung die richtige Betreuung Ihres Haushaltes bekommen und Kosten für eine Haushaltsführungshilfe erstattet bekommen.